Vereine

Hinweis
Sie vermissen Ihren Verein oder wichtige Informationen zu Ihrem Verein?
Dann melden Sie sich gerne bei uns.

Filtern Sie unser Vereinsregister nach Ihren Kriterien:

Fon: 0461 – 180398
Der Freundeskreis der Friholtschule unterstützt die Schule mit Aktionen und Spenden für alles, was durch den normalen Haushaltsrahmen des Schulträgers nicht immer sofort realisiert werden kann.
Der Freundeskreis ist Träger der beiden Schulbusse, die durch Spenden aus dem regionalen Umfeld finanziert werden konnten. Der Vorstand wird durch Stefan Lause und Klaus-Peter Grunewald vertreten.

Fon: 0461-852538

eMail schreiben …

Seit 2012 gibt es wieder einen aktiven Förderverein der GemS Fl West. Der Verein Freundeskreis der GemS Fl West e.V. ist im Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt worden(alle finanziellen Zuwendungen sind also steuerlich absetzbar). Wir haben uns im Förderverein das Ziel gesetzt, möglichst viele schulischen Projekte, Klassenfahrten oder andere Unternehmungen aus dem Schulalltag zu unterstützen und somit unseren gemeinsamen Schulalltag immer wieder zu verbessern.

Der Schulförderverein “Freundeskreis der Schule Ramsharde e.V.” entstand, um Kinder und Lehrer durch Geld und Sachspenden zu unterstützen, wenn das Schulbudget nicht mehr ausreicht. Konkret heißt das:
  • Wir schaffen Lehr- und Unterrichtsmaterialien an.
  • Wir sorgen dank von uns angeschaffter Spielgeräte für abwechslungsreiche Pausen.
  • Wir unterstützen schulische Aktivitäten.
  • Wir fördern Schulprojekte.

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Suchtkranke und Angehörige.

Bei uns findest Du Verständnis, Anregungen, Unterstützung und Zuversicht für Deinen Weg in ein suchtmittelfreies Leben. Wir geben Dir Kraft und Mut, um neue Lebenswege zu entwickeln. Wir stellen uns gemeinsam schwierigen Lebenssituationen. Bei uns lernst Du Betroffene und Angehörige kennen, die den Weg aus der Abhängigkeit gegangen sind und Dir davon berichten können.

Wir wahren alle die Verschwiegenheit gegenüber Außenstehenden über das Gesprochene sowie die Teilnehmer. Allerdings sind wir keine anonyme Gruppe. Wir sprechen uns wie Freunde mit Namen und DU an.

Niemand muss aktiv reden, Du kannst auch nur stiller Zuhörer sein. Jeder bestimmt selbst, was er in die Gruppe einbringen will oder nicht. Wir sind offen für alle Süchte. Unsere regelmäßigen Treffen werden durchschnittlich von 20 Personen besucht. Hier teilen wir uns dann auf in Kleingruppen um konzentrierter Arbeiten zu können.

Fon: 0461-85 25 99

eMail schreiben …

Seit mehr als 20 Jahren unterstützen wir die schulische Arbeit mit Zuschüssen z. B. zu:

  • Musikinstrumenten
  • Buchpreisen für Schülerwettbewerbe
  • Honoraren von Gastdozenten
  • Workshops
  • Computern
  • Fahrten und Exkursionen
  • Mikroskopen etc.

eMail schreiben …

Der Förderverein wurde von Eltern des Kindergarten gegründet um mit dem Mitgliedsbeitrag und Aktionen wie dem beliebten Flohmarkt oder Bingoabenden etc. Einnahmen und Spenden zu sammeln, die dann mit Absprache des Kindergartens für Anschaffungen genutzt werden.

wie zum Beispiel

– Klapptische

– die Kugelbadabdeckung

– die Spielelemente im Turnraum

– den Kletterturm

– die Fahrzeuge für den Außenbereich

– die digitalen Fotorahmen

– diverse Spiele und Bücher

– die Ausstattung im Krippenbereich

– und natürlich die Matschstation

so wie vieles mehr vieles, vieles mehr!

Da öffentliche Gelder knapp sind, haben wir als Eltern einen Förderverein für die Schule unserer Kinder gegründet.
Gemeinsam wollen wir unseren Beitrag für eine aktive Gemeinschaft an der Schule Fruerlund leisten und die Schule bei Ihrer Arbeit unterstützen, indem wir über Spenden und Fördermitteln zusätzliche finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Hiervon profitieren all unsere Kinder!

Fon: 0461-85-1600

eMail schreiben …

Der Förderverein der Hannah-Arendt-Schule Flensburg

Die Hannah-Arendt-Schule fördert individuelles Lernen, stärkt die Selbstständigkeit, vermittelt Lernkompetenzen, bildet umfassend für das Berufsleben aus, beteiligt Schüler*innen bewusst an den Lernprozessen, fordert und fördert Leistungen. Natürlich braucht diese Schule für die Umsetzung ihres Schulkonzepts einen Förderverein.

Einen Förderverein, der vielfältige pädagogische Aktivitäten und die Weiterentwicklung der Schulkultur unterstützt in Form von z. B.

  • berufsbezogenen Projekten und Vorhaben
  • Kooperation mit außerschulischen Partner*innen/Öffnung der Schule
  • Unterstützung von Fortbildungen
  • Gestaltung der Räume und Außenanlagen
  • Die folgenden Beispiele für Anschaffungen und Aktivitäten zeigen einen Teil der Leistungen:
  • Sitzmöbel für das Foyer
  • Bilder/ Wandgestaltung

 

Förderung von Projekten (z.B. Jung im ALTtag, Young power, Schweiz-, Zeit-, Clownsprojekt …)

  • Klassenraumgestaltung
  • Fachvorträge
  • Autor*innenlesung
  • Theater-AG
  • Schulfeste
  • Theaterbesuche
  • Erlebnispädagogik (Kletterturm, Besuch des Hochseilgartens, Gesundes Buffet am Tag der Offenen Tür)
  • Fortbildungen von Schüler*innen für Schüler*innen
  • Fortbildung durch Fachreferent*innen

 

Der GHV Flensburg e.V. ist ein Hundesportverein für alle Hunde. Egal ob Rassehund oder Mischling. Gegründet wurde der GHV Flensburg e.V. im Jahr 1975 und ist seit dem auch Mitglied im Deutschen Verband der Gebrauchshundesportvereine e.V. (DVG). Im gleichen Jahr wurde eine Platzanlage vom Land Schleswig-Holstein gepachtet. Es wurde zunächst Turnierhundesport, Fährtenhund- und Wachhundeausbildung angeboten.

1977 wurde auf der Platzanlage ein eigenes Clubheim errichtet. Im Jahre 1993 wurde die Agility Abteilung als eine der beiden ersten in Schleswig-Holstein gegründet. 1998 kaufte der GHV Flensburg e.V. das bis dahin gepachtete Grundstück vom Land Schleswig-Holstein. Der Verein ist somit im Besitz einer eigenen Platzanlage mit einer Größe von 17.500 qm. Bereits ein Jahr später (1999) bekam der Verein einen Stromanschluss und es konnte auf dem gesamten Übungsgelände eine Flutlichtanlage installiert werden. Die Sportart Obedience wurde im Jahr 2002 ins Angebot aufgenommen. 2005 hat der Verein eine neue Heizungsanlage ins Clubheim eingebaut. 2006 wurde die Flutlichtanlage auf dem gesamten Übungsgelände durch hellere und energiesparende Strahler aufgewertet um einen besseren Übungsbetrieb während der dunklen Jahreszeit zu gewährleisten.

Zur Zeit wird im GHV Flensburg e.V. folgendes geboten:

  • Welpenspiel & Prägung
  • Basisausbildung
  • Agility
  • Turnierhundsport
  • Obedience
  • Rally Obedience
  • Mantrailing

Egal in welcher Sparte, das Wichtigste ist: Spass für Hund und Hundeführer!!!

Die geographische revue – Zeitschrift für Literatur und Diskussion versteht sich als Rezensionszeitschrift für das geographische Schrifttum. Dabei soll auch der nicht-deutschsprachigen Literatur besondere Beachtung geschenkt werden. Rezensiert werden bedeutsame und interessante Neuerscheinungen aus Wissenschaft und Praxis in der Geographie sowie in wichtigen Nachbarfächern wie z.B. der Soziologie und anderen Sozialwissenschaften, der Raumordnung und Landesplanung etc. Neben ausführlichen Rezensionen sind auch kürzere Besprechungen (Kurzbesprechungen, Annotationen, Titelhinweise) vorgesehen.

Da sich die geographische revue in einem wichtigen Teil ihres Selbstverständnisses als Diskussionsforum begreift, soll der wissenschaftlichen Auseinandersetzung und der streitbaren wissenschaftlichen Diskussion ein besonderer Raum zur Verfügung gestellt werden. Neben der zweimal im Jahr in Druckform erscheinenden Ausgabe stellt die geographische revue zu diesem Zweck auch eine Internetplattform zur Verfügung.

Der 2009 an der Universität Flensburg gegründeten Georg-Brandes-Gesellschaft in Deutschland e.V. geht es nicht ausschließlich um Pflege und Erforschung des Werkes von Georg Brandes. Vielmehr sollen ausgehend von seiner Person Modernitätsdiskurse aus literatur- und kulturwissenschaftlicher Perspektive erforscht werden.

Brandes stellte erstmals Fragen, die auch heute nichts von ihrer Relevanz verloren haben. Mit ihm als Namensgeber und Portalfigur stellen wir uns bewusst in eine Tradition der Offenheit gegenüber neuen Zeitströmungen und Experimenten in der Kunst sowie der transnationalen wie interdisziplinären Vermittlung in Künsten und Wissenschaften.

Seit Dezember 2001 ermöglichen freiwillige Helfer/-innen ein Gesprächsangebot, das jedem Menschen seinem Bedürfnis entsprechend Gehör schenkt, ihn als einmaliges Wesen annimmt, ihn als Besuchenden gerne bewirtet und sich seiner Lebenssituation zuwendet.
Die Initiative wurde so gut angenommendass im März 2005 der gleichnamige Verein gegründet wurde.
Die Besucherzahl liegt bei 30-40 teilweise über 60 Personen.
Die Vorbereitung und Gestaltung der “Treffen” wird von den freiwilligen
Helfer/-innen geleistet, die um die Einbeziehung Betroffener bemüht sind.
Auch Kinder und Jugendliche sehen die Haltestelle als Anlaufpunkt und genießen das ihnen entgegengebrachte Interesse. Das soziale Miteinander steht im Mittelpunkt, wie basteln, spielen und ein gemeinsames Mittagessen.
In den letzten Jahren wurden durch Spenden Ausflüge mit den Kindern und Jugendlichen in den Freizeitpark nach Tolk möglich.
In unseren Räumen haben wir eine  Kinderkleiderkammer eingerichtet, die regen Zuspruch findet.

Seit längerer Zeit werden darüber hinaus auch:

– Haus- und Krankenbesuche organisiert.
– Umzugs und Renovierungshilfen geleistet.
– Aus Spenden Möbel organisiert.
– Praktische Anleitung und Unterstützung in Haushaltsfragen gegeben.
– beraten, vermittelt und begleitet bei dem Kontakt zu Institutionen.
– außerhalb der Öffnungszeiten bei akuten Konflikten interveniert.

Die HFF Munkbrarup wurde am 01. Mai 2008 als Spielgemeinschaft zwischen den Handballfreunden Flensburg und dem TSV Munkbrarup gebildet. Während der TSV Munkbrarup schon seit 2001 erfolgreich seine Handballabteilung neu aufgebaut hat, wurde der Verein der Handballfreunde Flensburg erst im Frühjahr 2008 gegründet. Die Spielgemeinschaft verfolgt das Ziel, den Handballsport in Flensburg weiter zu entwickeln und so insbesondere vielen Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihren Sport aber auch das sportliche Miteinander in und um die Kurt-Tucholsky-Schule in Flensburg zu erleben.

Die Unterstützung in Not geratener Kaufleute und ihrer Angehörigen war von Anfang an eine der Kernaufgaben des Handelsvereins Flensburg. Auch wenn sich im Lauf der Vereinsgeschichte natürlich vieles verändert hat, hat dieses wichtige Ziel nach wie vor Bestand. So helfen wir noch heute Personen, die eine entsprechende Notlage nachweisen können, mit finanziellen Zuwendungen. Um den Empfängern einen schönen Jahresausklang zu ermöglichen, erhalten sie zudem in der Weihnachtszeit eine einmalige Sonderzahlung.

Der Handwerker-Fonds Suchtkrankheit e.V. ist eine Einrichtung, die das Suchtproblem am Arbeitsplatz angeht. Aus dem Wissen heraus, dass Menschen, die im Betrieb auffällig werden, angesprochen werden müssen. Aber wie?
Der Verein bietet Handwerksbetrieben qualifizierte Beratung, Information und Hilfe an, um vorzubeugen oder – spätestens – wenn es brennt. Durch die Mitarbeit der IIKK Nord, dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt und Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe bildet der Handwerker-Fonds eine Brücke von den Handwerksbetrieben zum Suchthilfesystem.
Sie können diese Arbeit unterstützen durch Ihre Mitgliedschaft im Handwerker-Fonds Suchtkrankheit e.V.
So zeigen das Handwerk und Sie soziale Verantwortung.

Der als gemeinnützig anerkannte Verein Health-Media g.e.V. hat es sich seit seiner Gründung im Jahre 2003 zur Aufgabe gemacht, durch öffentliche Aktionen und innovative Projekte neue Wege zu beschreiten, um die Inklusion in der breiten Öffentlichkeit zu thematisieren und dafür zu sensibilisieren.

Ein weiteres Ziel ist es, Menschen mit Handicaps zu mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz zu verhelfen und sie dabei zu unterstützen, soziale Ausgrenzungen zu überwinden sowie auf mehr Verständnis und Solidarität zwischen den Menschen mit und Menschen ohne Handicap hinzuwirken – immer den Grundsätzen des Inklusionsgedanken folgen

Der Reiterhof Twedt liegt praktisch in der Stadt in einem Umfeld dichter Wohnbebauung. In dieser Region leben viele Kinder und Jugendliche, die ihre Freizeit auf dem Hof mit Tieren verbringen und dadurch eine Entwicklung erleben können, die den negativen Einflüssen unserer modernen Welt entgegenwirken.

Wer Verantwortung für Tiere und in diesem Fall für Pferde trägt wird schon in jungem Alter damit konfrontiert, dass Pferde eine ausgewogene Ernährung benötigen, damit sie sich gut entwickeln und gesund bleiben. Und was für die lieben Tiere gilt, das trifft auch ebenso für uns Menschen zu. All diese Dinge werden den Kindern auf dem Reiterhof in Twedt indirekt vermittelt. Deshalb ist so eine Einrichtung wie ein Reiterhof eben nicht nur Reiten, sondern viel mehr.

HELP – Flensburg e.V. möchte erreichen, dass die stärkeren der Gesellschaft für die schwächeren der Gesellschaft eintreten, indem sie Fördermitglieder werden und dem Verein zu einer kontinuierlichen finanziellen Basis verhelfen.

Der Verein herzblut theatermacher dient der Förderung und Pflege von Kunst und Kultur in der Stadt Flensburg und Region, insbesondere durch Theateraufführungen sowie der Organisation kultureller Veranstaltungen.

Der Verein „Hilfe für Frauen in Not“ ist Träger der Beratungsstelle Wilma, des Frauenhauses Flensburg und des Frauennotrufs. Seine Arbeit bildet die Grundlage der täglichen Arbeit in der Wilma, im Frauenhaus und im Frauennotruf. Der monatlich tagende Arbeitskreis ist sein wichtigstes Beschlussgremium. Hier arbeiten Team, Vorstand, Verwaltung und die aktiven Vereinsmitglieder zusammen. Hier werden alle Informationen zusammengetragen und die Ideen für die zukünftige Arbeit geschmiedet

Der Verein „Hilfe für Frauen in Not“ ist Träger der Beratungsstelle Wilma, des Frauenhauses Flensburg und des Frauennotrufs. Seine Arbeit bildet die Grundlage der täglichen Arbeit in der Wilma, im Frauenhaus und im Frauennotruf. Der monatlich tagende Arbeitskreis ist sein wichtigstes Beschlussgremium. Hier arbeiten Team, Vorstand, Verwaltung und die aktiven Vereinsmitglieder zusammen. Hier werden alle Informationen zusammengetragen und die Ideen für die zukünftige Arbeit geschmiedet.

Das Hochschulorchester Flensburg ist ein sinfonisches Ensemble, das neben den Studierenden der Universität und Fachhochschule auch allen anderen interessierten Instrumentalisten offen steht.

Gegründet wurde das Ensemble 1983 unter Prof. Dr. Reinhard Schneider als Einrichtung des Instituts für Musik.

Nachdem Prof. Schneider die Universität 1995 verließ, bestand das Orchester zunächst als freier Zusammenschluss fort. Die Leitung hatte Peter Geilich vom Schleswig-Holsteinischen Landestheater und Sinfonieorchester.

Im Jahr 1997 wurde das Orchester dann organisatorisch auf neue Beine gestellt und der Verein „Hochschulorchester Flensburg e.V.“ gegründet. Dieser gemeinnützige Verein trägt seitdem das Orchester, das weiterhin mit Universität und Fachhochschule eng kooperiert.

Zeitgleich mit dieser Gründung übernahm Dr. Theo Saye die künstlerische Leitung des Ensembles.

Heute spielen ca. 65 Musikerinnen und Musiker im Orchester und erarbeiten jährlich zwei Sinfonieprogramme, die in Konzerten der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Neben Auftritten in Flensburg erfolgen auch Konzerte in der Region (Breklum, Niebüll, Sønderborg).

Der IF Stjernen wurde 1948 als Verein der dänischen Minderheit in Flensburg gegründet . Wir sind Mitglied der Dachorganisation SdU – Sydslesvig danske Ungdomsforeninger – und als eingetragener Verein ebenfalls dem Landessportverband Schleswig – Holstein und den jeweiligen Fachsportverbänden angeschlossen.

Unser Sportverein hat zur Zeit ca. 800 Mitglieder, davon ca. 250 Jugendliche bis 18 Jahre. Wir bieten sportliche Betätigung in folgenden 5 Abteilungen an: Fussball, Handball, Gymnastik, Judo und Boxen.

Darüber hinaus bieten wir auch Aktivitäten in Kursusform an wie z.B. Kinderturnen, Zumba, Linedance und auch ReHa-Sport.

Im Jahre 2000 wurde ein Finanzierungskonzept realisiert, dass überregionale Werbemöglichkeiten erschließen sollte. Die Alleinstellungsmerkmale und die Besonderheiten wurden herausgearbeitet und gezielt und intensiv beworben. Es wurden verschiedene gemeinsame Aktionen ins Leben gerufen und auch das Engagement im Stadtgeschehen wieder verstärkt. So sorgte die IG Rote Straße e.V. für die Anpflanzung von Buchenhecken auf städtischen Flächen am Parkplatz vor dem Rathaus, für das Aufstellen von Fahnenmasten, die Anpflanzung und Pflege von Rosen usw.

Der Startschuss im Jahre 2000 gelang mit vielen eindrucksvollen Maßnahmen, mit denen die Rote Straße ihrer Zeit weit voraus war, mit denen sie für starke Aufmerksamkeit sorgte und von denen sie z.T. bis heute profitiert.
Wer erinnert sich nicht gerne an z.B. den Kino-Werbefilm, die Beklebung einer ganzen Flensburger Taxiflotte mit Punkten und Logo, gemeinsame Tragetaschen, Regenschirme und Aufkleber, Postkarten für Urlauber, das „Rote-Straße-Extrablatt“, Einkaufsgutscheine, Bonbons, Overalls, Bauchläden, eine Straßen-Ausstellung über die Entwicklung der Straße, die Aktionen „Primelfest“, „Kinderfest“, „Herbstmarkt“, „Längste Kaffeetafel der Stadt“, „IG-Fussballturnier“, „Lebendiger Adventskalender“, den „Lucia-Umzug“ und vieles mehr …
Das Finanzierungsmodell orientierte sich an der Größe und Lage der Geschäfte und Firmen und beruhte auf der freiwilligen Selbsteinschätzung in vier Stufen. Die Mitglieder waren und sind von Sinn und Zweck der Möglichkeiten einer gemeinsamen Werbung überzeugt – und dazu gehören auch, damals wie heute, Rechtsanwälte, Steuerberater und andere Dienstleister.

Die Internationale Gilde der Knotenmacher (International Guild of Knot Tyers – IGKT) ist eine Gemeinschaft von Menschen, die an Knoten und an Knotentechniken aller Art interessiert sind. Wir haben weltweit über eintausend Mitglieder aus allen gesellschaftlichen Schichten, unter anderem Wissenschaftler, Ärzte, Segler, Sportler, Pfadfinder, Zauberer, Bauern, Bergleute und Buchhalter. Die Mitgliedschaft ist offen für jeden mit Interesse am Knotenmachen, gleich ob Experte oder einfach jemand, der von anderen lernen möchte.

Der Verein Kameradschaft St. Jürgen Flensburg ist ein traditionsreicher Verein, der nicht nur leistungsorientiert ans Training geht. Wir freuen uns über die Erfolge unserer Mannschaften genauso wie über die Hobby-Gruppen, die sich zum reinen Freizeitvergnügen treffen.

Jeder, der möchte, kann bei uns Mitglied werden.

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die Interesse haben, sich in das Vereinsgeschehen einzubringen, mit uns Veranstaltungen oder Ausflüge zu organisieren und sich in der Gemeinschaft wohl zu fühlen.

Kinderaugen zum Leuchten bringen – Juleglimt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit der Aufgabe traurige Kinderaugen wieder zum strahlen zu bringen.
Das Projekt startete 2011 ganz klein. Wir sammelten Geschenke für die Kinder in der Diako Flensburg. Insgesamt kamen über 500 Geschenke zusammen und die Aktion war ein großer Erfolg. In den kommenden Jahren, wurde sie immer größer.

Mittlerweile unterstützen wir 16 Kinderkliniken in ganz Schleswig-Holstein und 4 in Dänemark. Außerdem sammeln wir seit einigen Jahren Geldspenden für die Brückenschwestern aus Kiel, die schwer erkrankte Kinder bis zum Schluss liebevoll auf ihren Weg begleiten.

Fon: 04639 – 74 85

Der Verein Klassische Yachten Flensburg ist zusammen mit den Vereinen Dampfer Alexandra, dem Förderverein des Schifffahrtsmuseums, dem Museumshafen und dem Förderverein „Gesine“ und „Schlepper Flensburg“ Gesellschafter der Historischen Hafen gGmbH. Ziel dieser gemeinnützigen GmbH ist es, durch Professionalisierung das Ehrenamt von Verwaltungsaufgaben zu entlasten und die Entwicklung der Hafenwestseite zum Historischen Hafen zu fördern. Als Zusammenschluss der Vereine ist die Histosche Hafen gGmbH Ansprechpartner für Politik und Verbände Partner für die Durchführung von Veranstaltungen mit historischem Hintergrund.

Die Mitglieder des Klimapaktes Flensburg e.V. setzen sich dafür ein, dass sich die Stadt Flensburg ab sofort auf einen Weg begibt, der uns zur CO2-Neutralität im Jahr 2050 führt. Um dieses ambitionierte langfristige Ziel erreichen zu können, ist es erforderlich, die Treibhausgasemissionen in allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens kontinuierlich zu reduzieren. Es ist ohne Zweifel möglich, über einen Zeitraum von 40 Jahren die notwendigen Maßnahmen auf kommunaler Ebene erfolgreich durchzuführen und damit einen Beitrag zur Lösung des globalen Problems
Klimawandel zu leisten. Die Voraussetzung dafür ist, dass bereits heute die Weichen für diese Entwicklung gestellt werden und die Flensburger Bürger, Unternehmen und Organisationen dabei zusammen an einem Strang ziehen.